Umschläge

Buch: Gesundheitsratgeber Gicht Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Gesundheitsratgeber Gallensteine bei Amazon...

Wickel und Umschläge kann man anwenden, um die Entzündung und die Schmerzen beim akuten Gichtanfall zu lindern. Sie können die Schmerzen etwas lindern. Im Allgemeinen wird das als alleinige Maßnahme gegen den akuten Gichtanfall nicht ausreichen, sodass man zusätzlich Medikamente braucht.

Auch bei chronischer Gicht kann man Umschläge gegen die Entzündungsvorgänge anwenden.

Es gibt zahlreiche verschiedene Arten von Umschlägen. Hier werden nur einige bekannte Umschläge beschrieben. Beachten Sie außerdem den Schwedenkräuter-Umschlag (siehe Seite 62) und den Propolis-Umschlag (siehe Seite 65), die bei den jeweiligen Beschreibungen der beiden Hausmittel vorgestellt werden.

Folgende Hilfsmittel braucht man generell für Umschläge und Wickel:

·         Ein dünnes Baumwoll- oder Leinentuch, z.B. Geschirrhandtuch oder Babywindel.

·         Ein dickeres Baumwolltuch, z.B. kleines Handtuch oder Moltontuch.

·         Plastikunterlage als Feuchtigkeitsschutz oder dickes Handtuch.

·         Eventuell Wolltuch für warme Umschläge.

Kalte Umschläge

Beim akuten Gichtanfall ist es nicht ganz eindeutig, ob ein kalter oder warmer Umschlag besser geeignet ist.

Kalte Umschläge sind geeignet, um das heiße, entzündete Gelenk zu kühlen. Dadurch haben sie eine lindernde Wirkung, können die Entzündung etwas verringern und die Schmerzen lindern.

Doch kalte Umschläge haben bei Gicht einen entscheidenden Nachteil:

Die Harnsäure kristallisiert leichter aus, wenn die Umgebung kalt ist. Daher kann ein kalter Umschlag in manchen Fällen sogar eher schaden als nützen.

Ob ein kalter oder warmer Umschlag in Ihrem Fall besser geeignet sind, probieren Sie am besten aus. Im Allgemeinen werden Sie schnell feststellen, ob sich das eine oder das andere besser anfühlt.

So führen Sie einen kalten Umschlag durch:

·         Tauchen Sie ein Baumwoll- oder Leinentuch in kaltes Wasser und wringen Sie es anschließend leicht aus.

·         Legen Sie das kühle, feuchte Tuch vorsichtig auf das entzündete Gelenk.

·         Wickeln Sie ein dickeres Baumwolltuch über das feuchte Tuch.

·         Lassen Sie den Umschlag 10 bis 20 Minuten lang auf dem Gelenk.

·         Entfernen Sie den Umschlag.

·         Bei Bedarf können Sie diesen Umschlag wiederholen.

Warme Umschläge

Warme Umschläge können einerseits beim akuten Gichtanfall hilfreich sein, damit sich die kristallisierten Harnsäurekristalle wieder lösen können. Dann kann die Harnsäure mit dem Blut abtransportiert werden.

Auch bei der chronischen Gicht können warme Umschläge helfen, die Harnsäure aus dem Gelenk zu lösen. Außerdem hilft Wärme dabei, heilende Vorgänge des Körpers auszulösen oder zu verstärken.

Wenn man Pech hat, kann ein warmer Umschlag eine bestehende Entzündung jedoch verschlimmern.

Daher sollte man mit warmen Umschlägen vorsichtig beginnen, das heißt zunächst nur leicht warm und nur kurzzeitig.

Wenn man gute Erfahrungen mit warmen Umschlägen gemacht hat, kann man sie intensivieren.

So wird ein warmer Umschlag durchgeführt:

·         Tauchen Sie ein Baumwoll- oder Leinentuch in fast heißes Wasser und wringen Sie es anschließend leicht aus.

·         Überprüfen Sie die Temperatur des Tuches an einer empfindlichen Stelle, z.B. Wange oder innerer Unterarm. Das Tuch sollte nicht zu heiß sein, denn man soll sich daran nicht verbrennen.

·         Legen Sie das kühle, feuchte Tuch vorsichtig auf das entzündete Gelenk.

·         Wickeln Sie ein dickeres Baumwolltuch über das feuchte Tuch.

·         Lassen Sie den Umschlag 30 Minuten bis 2 Stunden lang auf dem Gelenk.

·         Entfernen Sie den Umschlag.

Quarkumschlag

Der Vorteil von Quark als wirksame Substanz in einem Wickel ist seine kühlende Wirkung. Außerdem zieht er Entzündungen aus dem Körper.

Der Quarkumschlag ist daher sowohl zur Behandlung des akuten Anfalls als auch zur Behandlung chronisch entzündeter Gichtgelenke geeignet.

So führt man den Quarkumschlag durch:

·         Streichen Sie kühlen Quark etwa zentimeterdick auf ein Baumwoll- oder Leinentuch.

·         Legen Sie das bestrichene Tuch vorsichtig mit der Quarkseite nach innen auf das entzündete Gelenk.

·         Wickeln Sie ein dickeres Baumwolltuch über das feuchte Tuch.

·         Lassen Sie den Umschlag 60 bis 90 Minuten lang auf dem Gelenk.

·         Entfernen Sie den Umschlag.

·         Reinigen Sie das quarkverschmierte Gelenk mit vorsichtig mit kaltem Wasser.

Lehmumschlag - Heilerde-Umschlag

Lehm oder Heilerde haben eine kühlende und entzündungshemmende Wirkung.

Außerdem ziehen die feinen Lehm- oder Heilerde-Partikel mithilfe der Osmosewirkung überschüssige Flüssigkeit aus dem entzündeten Bereich. Dadurch wird der Druck auf Gelenk und Nerven verringert und die Schmerzen werden gelindert. Auch Abfall- und Schadstoffe können mitsamt der Flüssigkeit aus dem entzündeten Gelenk gezogen werden.

Der Lehm- oder Heilerde-Umschlag ist daher sehr gut zur Behandlung des akuten Gichtanfalls geeignet. Auch gegen chronische Gicht hat er sich bewährt.

Heilerde oder Lehmpulver für Umschläge erhalten Sie in Apotheken und teilweise auch in Drogerien.

So wird der Lehm- und Heilerde-Umschlag durchgeführt:

·         Rühren Sie das Lehm- oder Heilerde-Pulver mit kaltem Wasser an.

·         Streichen Sie den Lehmbrei etwa zentimeterdick auf ein Baumwoll- oder Leinentuch.

·         Legen Sie das bestrichene Tuch vorsichtig mit der Lehmseite nach innen auf das entzündete Gelenk.

·         Wickeln Sie ein dickeres Baumwolltuch über das feuchte Tuch.

·         Lassen Sie den Umschlag 60 bis 90 Minuten lang auf dem Gelenk.

·         Entfernen Sie den Umschlag.

·         Reinigen Sie das lehmverschmierte Gelenk mit vorsichtig mit kaltem Wasser.

Essigwickel

Mithilfe von Essig wird die kühlende Wirkung von kalten Umschlägen verstärkt. Man kann Essigwickel daher zur Kühlung und Linderung der Schmerzen einsetzen.

Solch ein Essigwickel eignet sich vor allem zur Behandlung des akuten Gichtanfalls.

So wird der Essigwickel durchgeführt:

·         Vermischen Sie ein Drittel Essig mit zwei Dritteln kaltem Wasser. Insgesamt brauchen Sie so viel, dass Sie ein Baumwolltuch damit tränken können.

·         Tauchen Sie ein Baumwoll- oder Leinentuch in die Essig-Wasser-Mischung und wringen Sie es anschließend leicht aus.

·         Legen Sie das kühle, feuchte Tuch vorsichtig auf das entzündete Gelenk.

·         Wickeln Sie ein dickeres Baumwolltuch über das feuchte Tuch.

·         Lassen Sie den Umschlag 10 bis 20 Minuten lang auf dem Gelenk.

·         Entfernen Sie den Umschlag.

·         Bei Bedarf können Sie diesen Umschlag wiederholen.



Home   -   Up